Allgemein

World Handicap System

24 Nov 2021

Seit Januar 2021 liegt die neue Handicap Regelung vor, die weltweit gelten wird und somit sechs unterschiedliche Systeme in einem vereint.

Was ist der Grund, die Handicap Regelung zu vereinheitlichen? Es soll möglichst viele Spieler unterstützen, ein Handicap zu erhalten und vielen Golfspielern unterschiedlicher Spielstärke, Geschlecht und Nationalität ermöglichen, sich mit Ihrem Handicap auf jedem beliebigen Platz weltweit auf fairer Basis mit anderen Spielern zu messen. Von Ihnen als Spieler wird erwartet, dass sie aufrichtig die Handicap Regeln einhalten, sie nicht missbrauchen oder sie umgehen, um einen Vorteil dadurch zu erlangen. Dass sie eine ausreichende Anzahl Handicap relevanter Ergebnisse einreichen, nach den offiziellen Regeln spielen und die Ergebnisse der Mitspieler bestätigen, wenn sie der Zähler sind.

Ihr neu errechnetes Handicap wird nicht mehr nur in Ihrem Heimatclub geführt, sondern zentral auf dem Rechner des DGV. Anträge über Herab- oder Heraufsetzung von einem Handicap ohne Einfluss von Turnierergebnissen läuft über den Handicap Ausschuss Ihres Clubs und wird dann beim DGV beantragt. Die Anpassung muss mindestens einen ganzen Schlag und höchsten fünf Schläge betragen.

Was bleibt?

• Handicap bis -54

• Keine automatische Heraufsetzung bei Vorgaben > -26

• Course Rating (CR) und Slope Wert (SL)

• Privatrunden nach vorheriger Anmeldung vorgabenwirksam (EDS) neu (RPR)

• Handicap relevante Spielformate (Zählspiel, Stableford, Maximum Score, Par/Bogey)

Es wird darauf ankommen, Ergebnisse unverzüglich nach Beendigung der Runde zu melden. Dazu wird vom DGV das elektronische Erfassen der Ergebnisse und Meldung an den Rechner ausgebaut und allen Clubs zugänglich gemacht. Trotzdem wird nach der Pandemie auch weiter eine Papier Scorekarte angenommen. Die Hauptsaison ist vom 01. April bis zum 31. Oktober eines Jahres. In dieser Zeit liegt der Zuständigkeitsbereich von Handicap relevanten Ergebnissen zum Zweck der Handicap Berechnung beim DGV. Wenn Clubs Handicap relevante Spielformate als „nicht vorgabenwirksam“ in dem Zeitraum spielen wollen, muss dieses genehmigt werden.

Wie wird Ihr neues Handicap errechnet?

Aus Ihrem Stammblatt werden die besten 8 Ergebnisse aus 20 Turnieren genommen und daraus der Mittelwert errechnet minus einer „Anpassung nach Überprüfung“. Nun werden viele sagen, so viele Ergebnisse habe ich gar nicht. Wie dann verfahren wird, können Sie der Tabelle entnehmen.

Jetzt kommt die spannende Frage, wie rechnen Sie Ihr altes Handicap in das neue Handicap um? Über die Software in Ihrem Club, können Sie sich Ihr Stammblatt der letzten 4 Jahre ausdrucken lassen, oder sie beziehen Ihr Stammblatt über MyGolf (ab 2022 über www.golf.de). Suchen Sie die letzten 20 Turniere, die Sie gespielt haben mit der Bemerkung vorgabenwirksam „JA“. Gehen Sie so weit in der Zeit zurück bis Sie 20 zusammen haben.

Hier setzt nun die Formel für ein „Score Differential“ der besten 8 Ergebnisse wie folgt an: Der Score Differential beschreibt die Differenz des gewerteten Bruttoergebnisses zum Course Rating Wert, bereinigt um den Slope-Wert, und wird als Kennzahl benötigt, um den Handicap Index zu berechnen, der vorher Ihre Stammvorgabe war. Formel: (Gewertetes Bruttoergebnis – Course Rating) * (113 / Slope) = Score Differential

Beispiel:

Course Rating 71,5; Slope 120; Gewertetes Brutto Ergebnis z.B.: 82 • (82 – 71,5) * (113 / 120) = 9,9

Bonusschläge durch das erstmalige Umrechnen sind hier nicht berücksichtigt. Mit den acht Score Differential Zahlen errechnen Sie nun Ihren neuen „Handicap Index“ (ehem. Stammvorgabe). Dazu zählen Sie die Differential Zahlen zusammen und teilen sie durch acht. Wenn Sie keine acht Zahlen erreichen, siehe Tabelle 1. Damit haben Sie dann Ihren neuen Index, mit dem Sie zu Beginn der Saison 2021 gestartet sind.

In Ihrem Stammblatt sehen Sie in Zukunft immer die letzten gespielten 20 Turniere. Kommt nun in der Saison ein neues Turnier dazu, dann wird das Ergebnis an Platz eins notiert und Platz zwanzig verschwindet. Damit Sie nicht für eine einmal schlecht oder einmal genial gespielte Runde mit einer extremen Erhöhung oder Herabsetzung Ihres Handicaps rechnen müssen, hat man bei der Berechnung Faktoren eingebaut, die das verhindern. Wir sprechen hier vom „Soft Cap“ und vom „Hard Cap“, die verhindern, dass extreme Ergebnisse nach oben und unten abgefedert werden, sodass immer Ihr durchschnittliches Potenzial gewahrt bleibt. Wenn Sie dann einen neuen Index haben und wissen wollen, mit welcher Spielvorgabe Sie nun auf einem Platz antreten müssen, können Sie dieses entweder, wie gehabt von der Clubtabelle ablesen, oder aber auch selber errechnen. Die Formel dafür lautet wie folgt: Handicap Index * (Slope/113) + CR – Par = Ihre Spielvorgabe auf dem Platz (Beispiel Abschlag gelb: CR 71,4 Slope 127 Platzstandard Par 72 (Ihr Index = 16,0))

16,0*(127/113) +71,4 – 72 = 17.38 Spielvorgabe ist 17

Die Berechnung weicht etwas von der alten Form ab, ist aber nicht schwer zu merken.

Beschäftigen wir uns nun mit der Frage, wie ein Handicap nach DQ in einem Turnier fortgeschrieben werden kann oder auch nicht. Jede Spielleitung darf ein Ergebnis für die Handicap Führung anerkennen, wenn ein Spieler für das Turnier disqualifiziert wurde, aber keinen erheblichen Vorteil für sein Ergebnis erlangt hat. Beispiele für Fälle, in denen eine Spielleitung entscheiden könnte, dass kein erheblicher Vorteil erlangt wurde:

Beispiele für Fälle, in denen die Spielleitung entscheidet, dass der Spieler sich einen erheblichen Vorteil erlangt hat:

Ein Ergebnis kann unter Umständen auch anerkannt werden, wenn mindestens 10 Löcher von 18 gespielt wurden. Jedoch werden grundsätzlich 18 gespielte Löcher erwartet. Sollte ein Spieler die Runde abbrechen (z.B. wegen Wetter, Verletzung oder Dämmerung) wird der Score wie folgt berechnet:

Eine Spielleitung kann allerdings entscheiden, die Runde nicht zu werten und stattdessen einen Penalty Score festsetzen (ein fiktives Ergebnis, das einem Spieler eingetragen wird, der ein Handicap relevantes Ergebnis nicht eingereicht hat).

Für nicht beendete Runden gilt: Über 9 Löcher DQ oder No Return mit anerkanntem Grund (das erkennen Sie auf der Ergebnisliste als „DQ“ oder „NRa“). Das Ergebnis wird nicht gewertet. No Return ohne anerkannten Grund (NRo). Das Ergebnis wird nicht gewertet. Die Spielleitung darf einen Penalty Score eintragen. Wenn Sie auf einer Runde von 18 Löcher „DQ“ oder „NRa“ sind, werden die gespielten Löcher gewertet und die nicht gespielten Löcher nach o.a. Tabelle mit Netto Pars zu einer Runde von 18 Löcher ergänzt.

Ohne anerkannten Grund (NRo) werden die gespielten Löcher wie gespielt gewertet und die verbleibenden nicht gespielten Löcher mit Netto-Doppelbogey zu der Gesamtrunde ergänzt.

Quellen: www.golf.de/regeln; Das Buch „Handicap Regeln erhalten Sie im Köllen Verlag unter www.koellen-golf.de

Weitere Artikel

Allgemein

Sabin Sapkota, neu im Marcus Lindner Golf Team

05 Mai 2022

Guten Tag Herr Sapkota, wir freuen uns, dass Sie sich heute den Mitgliedern der Golfanlage Ullersdorf vorstellen möchten und danken Ihnen, dass Sie uns ein paar kleine Fragen beantworten. Bitte Stellen Sie sich kurz für …

Allgemein

Wir sind Golf in Dresden

05 Mai 2022

Die Spekulationen gab es schon länger, und der Buschfunk hört auch nie auf zu trommeln 😊 Fakt ist, dass die Verhandlungen zum Erwerb der Betreibergesellschaft in Possendorf über viele Jahre hinweg immer mal aufgenommen und unterbrochen …