Allgemein

Mit Magnesium und Vitamin D zu mehr Schwung!

28 Mai 2019

Der ideale Abschlag beruht auf dem perfekten Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen, Knochen, Knorpeln sowie Gelenken und Bändern. Beim Golftraining gehört es nicht nur auf der Driving Range an der richtigen Technik zu feilen. Ein besonders auf Kraft und Stabilität trainierter Körper hält große Belastungen stand und erbringt somit auch bessere Leistungen. Golffitness bedeutet immer Oberkörper- und Rumpftraining! Denn der Oberkörper übernimmt die wichtigsten Aufgaben. Neben Rotation, ist Körperspannung ein entscheidender Faktor für einen großen Schwungradius und dadurch mehr Weite beim Golfschwung. Doch auch die Beinkraft und die allgemeine Ausdauer sind entscheidend, denn es wird ja der ein oder andere Kilometer zurück gelegt. Und dann das … Leidenschaftliche Golfer kennen es, etwas zu viel Fairway und nachts überfallen einen höllische Muskelkrämpfe. Was tun?

Focus Tipp:

Zur Aufrechterhaltung und Förderung der Muskelgesundheit, gesunden Knochenbau und ein gesundes Immunsystem hilft es, täglich Vitamin D und Magnesium zu supplementieren. Es ist eine nachweisliche Leistungssteigerung bezüglich des Stoffwechsels, Muskulatur und Kondition möglich. Je höher der Vitamin D Spiegel, umso besser die sportliche Leistung. Das Mineral Magnesium weitet die Blutgefäße und hat eine entkrampfende Wirkung. Rational denkende Golfspieler neigen zu stark verkrampfter Muskulatur, im Gegensatz zu den intuitiven Spielern. Durch ein einwandfreies Zusammenziehen und Entspannen der Muskulatur fördert Magnesium die Durchblutung und steigert somit die Sauerstoffzufuhr in der Muskulatur, was wiederum eine Leistungssteigerung zur Folge hat. So bleiben Sie entspannt und konzentriert und können erfolgreich über den Platz gehen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Golfsport im Grunde die wichtigsten Fähigkeiten aller erdenklichen Sportarten vereint: Zunächst geht es um Schnellkraft, um die nötigen Schlaglängen erreichen zu können. Weiterhin bedarf es einer perfekt geschulten Technik, um mit der daraus folgenden Wiederholbarkeit der Bewegung die nötige Schlaggenauigkeit zu erreichen. Und: Eine volle Golfrunde geht über 18 Loch! Um nicht nach spätestens zweieinhalb Stunden zusammenzubrechen, benötigt es einer gehörigen Portion Mineralstoffe und Vitamine. Denn zu guter Letzt sollte ein guter Golfspieler seine Konzentration über die gesamte Spielzeit bündeln und zu keiner Zeit den Kopf zu verlieren. Eine gute Runde Golf bedeutet immer, alle seine Sinne stets unter Kontrolle zu halten. Dieses Flow-Erlebnis, vereint mit dem unbeschreiblichen Gefühl, einen perfekten Schlag abgeliefert zu haben, ist es, was es so einzigartig macht, Golf zu spielen. Doch das erfahren Sie lieber selbst – auf einer Golfanlage in Ihrer Nähe!

Weitere Artikel

Allgemein

Rryder Cup 2019

27 Nov 2019

Wie in jedem Jahr wird das Wochenende des Ryder Cups von unserem Kapitän akribisch vorbereitet. Vielleicht ist es nur ein Gefühl, aber es scheint von Jahr zu Jahr schwieriger zu werden, das Team schlagkräftig aufzustellen, denn …

Allgemein

8. Lions und Deutsche Bank Golfcharity

27 Nov 2019

Auch auf die 8. Auflage der Lions- und Deutsche Bank Golf-Charity können wir mit Stolz zurückblicken und möchten allen Spielern, Sponsoren, den vielen Unterstützern und der Golfanlage Ullersdorf Danke sagen. Es war ein Turnier mit vielen …